DECHEMA e.V.

 

Kontakt:

Dr. Karin Tiemann
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt am Main
Telefon: 069 / 75 64-349
Telefax: 069 / 75 64-169
E-Mail


Wettbewerbe

 


ACHEMA-Gründerpreis 2018

Auch im Vorfeld der ACHEMA 2018 wollen DECHEMA, die Business Angels FrankfurtRheinMain und der High-Tech Gründerfonds dabei helfen, den Weg für Innovationen in Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie zu ebnen.

Zum zweiten Mal sind unternehmungsfreudige Wissenschaftler, zukünftige Gründer und Inhaber von Start-Ups aufgerufen, sich um den ACHEMA-Gründerpreis zu bewerben. Ab sofort können Ideen, Konzepte und Businesspläne aus den Bereichen Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie eingereicht werden.

Die Finalisten haben die einmalige Chance, sich im Rahmen der ACHEMA 2018 dem internationalen Fachpublikum zu präsentieren. Drei Gesamtsieger erhalten darüber hinaus je ein Preisgeld von 10.000 Euro.

Termine für den Wettbewerb

bis 30.11.2017 Neueinreichung von Businessplänen
bis 31.12.2017   Fertigstellung von Businessplänen für Teilnehmer, die in der Ideen- oder Konzeptphase eingestiegen sind
Mai 2018 Bekanntgabe der Finalisten
11.-15. Juni 2018 Präsentation der Finalisten auf der ACHEMA 2018 und Auszeichnung der Gesamtsieger


Mehr Informationen


Innovative Geschäftsdeen gesucht: Gründerpreis NRW 2017

Mit dem Preis richten sich das Wirtschaftsministerium und die NRW.BANK an erfolgreiche Jungunternehmer, die zwischen 2012 und 2015 in Nordrhein-Westfalen gegründet haben. Auch Unternehmensnachfolgen, Gründungen aus der Arbeitslosigkeit oder von Berufsrückkehrern sind ausdrücklich zur Teilnahme aufgerufen, egal ob Voll- oder Nebenerwerbsgründungen. Voraussetzung ist, dass die Unternehmen nicht mehr als 250 Beschäftigte haben und höchstens 50 Millionen Euro im Jahr umsetzen.

Einreichungsfrist: 15. September 2017

Mehr Informationen

 

Deutscher Zukunftspreis 2018
Der Deutsche Zukunftspreis ist der Preis des Bundespräsidenten für Technik und Innovation, er wird jährlich vergeben. Er zeichnet in einem nationalen Leistungsvergleich hervorragende technische, ingenieur- oder naturwissenschaftliche Innovationen aus sowie Software- und Algorithmen-basierte Entwicklungen aus dem IT-Bereich.

Wesentliche Kriterien sind die innovative Leistung, die Patentfähigkeit und die bereits erzielte oder sich abzeichnende Umsetzung, die langfristig auch zur Schaffung von Arbeitsplätzen führen muss. Weitere Details: http://www.deutscher-zukunftspreis.de/de/leitfaden-zur-ausschreibung. Voraussetzung bei Vorschlägen aus den Bereichen Medizin, Medizintechnik und Pharmazie ist die Vorlage einer Zulassung für das vorgestellte Produkt.

Vorschläge können über eine der vorschlagsberechtigten Institutionen eingereicht werden (http://www.deutscher-zukunftspreis.de/de/ausschreibung-vorschlagberechtigte-institutionen), die die von ihnen ausgewählten Projekte bis zum 31. Januar 2018 bei der Geschäftsstelle in Essen einzureichen haben.

Mehr Informationen