DECHEMA e.V.
VBU-Geschäftsstelle

DECHEMA e.V.
Theodor-Heuss-Allee 25
60486 Frankfurt am Main

Kontakt:
Dr. Sebastian Hiessl
Telefon: 069 / 75 64-301
Telefax: 069 / 75 64-169
E-Mail

Ihr Weg zur DECHEMA

Zur Mitgliederliste

Vereinigung Deutscher Biotechnologie-Unternehmen (VBU)

 

Die VBU ist ein Zusammenschluss von Unternehmen und Institutionen, die in der Biotechnologie und verwanden Gebieten wie Pharma, Diagnostik, Medizin- und Labortechnik tätig sind. Als aktive Schnittstelle verbindet die VBU Unternehmen, wissenschaftliche Forschungseinrichtungen sowie Netzwerke und bildet eine Plattform für Kooperation, Kommunikation und Information.

 

VBU- und DECHEMA-Aktivitäten


3. Dezember 2018
I VBU / DECHEMA / VBIO

Workshop "Das Nagoya-Protokoll - Herausforderungen und Perspektiven"

Seit rund 4 Jahren ist das Nagoya-Protokoll in Kraft. Die Zielsetzung ist ein Interessensausgleich zwischen den Ursprungsländern genetischer Ressourcen und den Ländern, in denen diese Ressourcen genutzt werden. Was bedeutet das Nagoya-Protokoll nun für die Praxis in akademischer und industrieller Forschung? Welche Erfahrungen wurden bislang gemacht und wohin wird die Reise gehen? Werden zukünftig auch digitale Sequenzinformationen unter das Nagoya-Protokoll fallen? Diese und weitere Fragen werden am 3. Dezember im DECHEMA-Haus in Frankfurt beleuchtet.
Mit dem Workshop möchten VBU, DECHEMA und VBIO gemeinsam über das Nagoya-Protokoll informieren und laden hierzu insbesondere ihre Mitglieder ein

Mehr Informationen und Anmeldung. Die Teilnehmerzahl ist begrerenzt.


26. Oktober 2018
I VBU

Wechsel im Vorsitz des VBU-Managerinnennetzwerks

Neuer Vorsitz 20181026 sSusanne Simon (TROCKLE Unternehmensberatung, rechts im Bild) ist neue Vorsitzende des VBU-Managerinnen-Netzwerks. Beim Herbsttreffen am 26. Oktober 2018 übernahm sie das Amt von Dagmar Schwertner-Knoll (BioGenes, links im Bild), die zehn Jahre lang die Arbeit des Netzwerks gestaltet hatte. Neue stellvertretende Vorsitzende sind Helge Lubenow (Agos Consulting) und Anna Katharina Heide (RUHR-IP Patentanwälte). Zu den Aktivitäten des Netzwerks gehören vor allem zwei jährliche Treffen, bei denen sich Frauen in verantwortlichen Positionen in Pharma, Biotechnologie und Life Sciences zu Fachthemen austauschen und ihr Netzwerk pflegen.

Mehr Informationen zum Managerinnen-Netzwerk


April und Oktober 2019
I VBU

Save the Dates: Die nächsten Treffen des VBU-Managerinnennetzwerks

Jetzt schon vormerken: Das Frühjahrstreffen der VBU-Managerinnen findet am 5. April 2019 bei tesa Labtec in Langenfeld statt. Im Herbst trifft sich das Netzwerk traditionell im DECHEMA-Haus in Frankfurt, Termin hierfür ist der 25. Oktober 2019.

Mehr Informationen zum Managerinnen-Netzwerk


26. Oktober 2018
I VBU

VBU-Managerinnen trafen sich am 26. Oktober im DECHEMA-Haus zum Thema Biosimilars

Traditionell am letzten Freitag im Oktober findet im DECHEMA-Haus in Frankfurt am Main das Herbsttreffen des VBU-Business-Netzwerks für Managerinnen in den Life Sciences statt. Diesmal stand das Thema "Biosimilars" im Fokus.

Managerinnen Gruppe 20181026 s

Gruppenbild des Managerinnen-Treffens am 26. Oktober mit den beiden Vortragenden Stefan Bergunde (ganz links) und Gabriele Dallmann (9te von links).

Interessierte Frauen sind im Netzwerk und zu den Treffen herzlich willkommen.

 

 

 

Mehr Informationen zum Managerinnen-Netzwerk


September 2018
I DECHEMA

Positionspapier: Neue Schubkraft für die Biotechnologie
Die Digitalisierung wird derzeit auf breiter Ebene diskutiert – im Biotechnologie-Labor hat die Revolution schon begonnen: In dem Mitte September veröffentlichten DECHEMA-Papier „Neue Schubkraft für die Biotechnologie“ beschreiben die Autoren, wie die aktuellen Trends von Automatisierung, Miniaturisierung und Digitalisierung zusammenlaufen und Forschung und Entwicklung in Zukunft fundamental verändern werden. Am Ende könnte ein Entwicklungslabor stehen, dass einer automatisierten Fertigungsstraße ähnelt.

Mehr Informationen und Download des Positionspapiers


DECHEMA

Statuspapier "Facility of the Future"

Die biopharmazeutische Industrie hat sich in den vergangenen Jahrzehnten rasant entwickelt. Dabei werden von den Unternehmen zunehmend flexiblere, kleinere Produktionsanlagen geplant und errichtet, um bei der Produktentwicklung die Vielzahl der neuen Produktkandidaten zu bewältigen, aber auch, um den Marktbedarf zu decken. Bei diesen flexiblen „Facilities of the Future“ (FoF) werden häufig Single-Use-Systeme eingesetzt. Das Statuspapier der DECHEMA-Fachgruppe „Single-Use-Technologie in der biopharmazeutischen Produktion“ richtet sich an Neueinsteiger und Interessierte, die am Anfang der Konzeption einer FoF stehen.

Mehr Informationen und Download


DECHEMA

Positionspapier: Smarte Sensoren für die Biotechnologie
Die Sensortechnologie richtet sich neu aus: Sensorintelligenz, Dezentralisierung, Multisensorsysteme und Miniaturisierung sind die Anforderungen, die Sensoren zukünftig erfüllen müssen. Im Positionspaper „Smarte Sensoren für die Biotechnologie“ erklärt die DECHEMA-Fachgruppe „Messen und Regeln in der Biotechnologie“ genauer, welche Funktionen ein Sensor für die Prozesstechnik von morgen mitbringen muss. Sie reichen von der Selbstdiagnostik bis zur dezentralen Interaktion mit anderen Komponenten. 

Mehr Informationen  und Download des Positionspapiers


Informative Guides

  • 19th Guide to German Biotech Companies 2018
    Der von BIOCOM herausgegebene "Klassiker" erscheint  bereits zum 19. Mal.
  • Publikationen zur Gesundheitsbranche von GTAI
    GTAI - Germany Trade and Invest gibt regelmäßig Publikationen zu verschiedenen Aspekten der Gesundhaitswirtschaft heraus: Hersteller und Marktdaten im Bereich Biopharmazeutika, Diagnostika, Medizintechnik. Zu den GTAI-Publikationen


Viele weitere Aktivitäten der vergangenen Monate finden Sie hier.